Überschuldung

Als Überschuldung wird die Finanzsituation einer Person oder Familie bezeichnet bei der dauerhaft die Ausgaben höher sind als die Einnahmen. Dies führt häufig dazu, dass weitere Kredite in Anspruch genommen werden und damit die Situation verschlimmert wird.

    

Die Ursachen für eine Überschuldung sind vielfältig: Häufung verschiedener Arten von Krediten (Konsumentenkredite, Kreditkarten, Hypothekenkredit), Akkumulierung von nicht eingehaltenen Zahlungsfristen beim Bezahlen von Rechnungen, Verringerung der Einnahmen nach Arbeitsplatzverlust, Scheidung oder Krankheit, Erhöhung der Ausgaben bedingt durch Familienzuwachs. Um eine Situation der Überschuldung zu vermeiden, wird dringend empfohlen ein Budget aufzustellen und seinen Verschuldungsgrad zu ermitteln. Entsprechende Rechentools sind auf der Internetseite der Ligue Médico-Sociale (nur in französischer Sprache) verfügbar. Generelle Informationen zur Überschuldung sind auf der Internetseite Inter-Actions Développement & Action Sociale verfügbar.

   

In Luxemburg fällt die Überschuldung in den Zuständigkeitsbereich des Ministeriums für Familie und Integration. Der Flyer „Überschuldung? An wen kann ich mich wenden?“ informiert über die Beratungsstellen für Überschuldung. 

 

 

Nützliche Dokumente

Gesetz vom 8 Januar 2013 zur Überschuldung (nur in französischer Sprache verfügbar)  

Ministerium für Familie, Integration und die Großregion

„Überschuldung Längere Zeit schon im Minus?“

Ligue Médico-Sociale

Überschuldung - Nein Danke

Linktipps

Ligue Médico-Sociale 

Inter-Actions Développement & Action Sociale (nur in französischer Sprache verfügbar)